Schauspinnen im Freilichtmuseum II

Am Sonntag war wieder der große Handwerkstag im Freilichtmuseum Großgmain (Siehe hier). Das Wetter war perfekt für einen Ausflug und so waren auch viele interessierte Besucher auf dem Areal des Museums, um sich diverse alte Handwerke anzusehen.

Ganz besonders habe ich mich gefreut, dass Susi/Heather mich besucht hat. Wir haben viel geplaudert und sie hat auch gleich mit Monika mitgesponnen. Ich hatte auch einige Handspindeln dabei um zu zeigen, wie das Spinnen vor der Erfindung des Spinnrades ausgesehen hat, und natürlich kamen von den Kindern auch wieder die Fragen, wo sich Dornröschen denn gestochen hätte. Die Kids waren interessiert und großteils auch sehr brav, das Befummeln der diversen Faserproben die ich noch aufgestellt hatte hat ihnen wie den Erwachsenen gleichfalls Spaß gemacht. Alles in allem war es wieder ein schöner Tag, um den Menschen dieses alte Handwerk näher zu bringen.

Der Aufbau meiner Räder im Bauernbergerhof. Monikas erster Auftritt.

Faserproben von Edelfasern, Seide und Regeneratfasern

Handspindelausstellung.

Comments

  1. Es war wirklich ein herrlicher Tag in einem tollen Museum. Der Nachmittag mit dir ging so schnell vorbei und war so informativ. Obwohl ich nicht so gerne "fremd" spinne, war Monika ein tolles Rad zum spinnen. Deine verschiedenen Handspindeln waren höchst informativ, auf welche verschiedenen Arten so gesponnen wird. Die Fasern von dir waren in den Beutelchen so nett dargeboten, da konnte ich es auch nicht lassen und musste alle befühlen.
    Ich freu mich schon darauf, dich bald wieder zu sehen.
    Drück dich
    Susi

    ReplyDelete

Post a comment