Von der Rohwolle zum Tweed




Ende Juni habe ich ja Rohwolle vom Blauen Texelschaf aus Niederösterreich bekommen. Inzwischen hatte ich das halbe Vlies sortiert, gewaschen, die kleinen Gräser rausgezupft und einmal vorkardiert. Das sah dann so aus:

Links gewaschen, rechts einmal kardiert.

Die Wolle ist durch die braunen Spitzen wunderschön grau-braun meliert. Allerdings war mir das dann doch noch etwas zu langweilig und ich tauchte in meinen Stash um eine passende Faser zu finden, die man damit kardieren könnte. Vor kurzem habe ich einen Blogeintrag über Tweedgarn gelesen und daher kam der Entschluss, das Texelvlies zu einem Tweedgarn zu verarbeiten. als „Tweed“-Faser habe ich mir die dunkelpinke Sariseide ausgesucht. Diese Fasern sind ein Abfallprodukt der Sariproduktion in Indien. Reste von Saris werden gehäckselt und zu einem lockeren Band gekämmt. Die Seidenfasern sind sehr kurz und eignen sich sehr gut für einen Tweedlook. Ich habe die Texelwolle in dünnen Schichten in die Kardiermaschine laufen lassen und die Sariseide in kleinen Portionen oben auf die große Trommel verteilt. Das Batt habe ich insgesamt zweimal kardiert, damit sich die Seidenfasern gut in der crimpigen Texelwolle verteilen können.

Insgsesamt habe ich zehn Batts mit je ca. 45 g gekurbelt. Und jetzt ist große Maschinenreinigung angesagt ...





Comments